über uns
Login für bereits registrierte Firmenkunden.


Interessiert? Werden Sie Mitglied!
>>Testlink anfordern<<

Über uns / Pressespiegel Archiv 2011/2012



business-travel online 07.11.2012

Corporate Rates Club übernimmt technische Vorreiterrolle: Integration des CRC in das Online-Buchungssystem cytric
Die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende Corporate Rates Club (CRC) ist ab sofort in das Online-Buchungssystem cytric des Software-Entwicklers i:FAO integriert. Mit dieser Innovation ist der CRC weltweit der erste und einzige Anbieter, der Hotelbuchungen in Kombination mit der Airplus-Abrechnungsfunktion über cytric einbindet. Damit ist es cytric-Nutzern erstmals möglich, zur Online-Buchung von Übernachtungsleistungen auf das weltweite CRC-Hotelportfolio zuzugreifen und gleichzeitig den zentralen Airplus Company Account zu nutzen.

Durch das integrierte Buchungs- und Abrechnungssystem können sowohl Prozesskosten sowie Übernachtungskosten pro Zimmer für cytric-Nutzer, die durch die neue Anbindung erstmals auf das CRC-Hotelportfolio zugreifen, nachweislich erheblich reduziert werden. Zudem haben die Nutzer jetzt die Möglichkeit, neben Flug, Bahn und Mietwagen auch Hotels über ein einziges Portal zu buchen und alle geschäftsreiserelevanten Buchungen über eine zentrale Firmenkreditkarte abzurechnen. Außerdem erhält das Unternehmen neben allen Buchungsdaten auch ausführliche Zusatzinformationen, die bisher nur bei Flug-, Bahn- und Autovermieterleistungen verfügbar waren wie Kostenstelle, Personalkennziffer oder Projektnummer des Reisenden. Der Firmenreisende profitiert davon, dass sämtliche im Buchungsprozess entstandenen Reisekosten zentral erfasst und nicht mehr aus der eigenen Tasche vorgelegt werden. Mit dieser trendgerechten Buchungs- und Zahlungsmöglichkeit übernimmt der CRC im Hotelsektor eine Vorreiterrolle und transferiert die Vorteile nun auch auf cytric.

Erster Nutzer der Schnittstelle von cytric und dem CRC ist die NTT DATA Deutschland GmbH mit circa 1.500 Mitarbeitern. „Durch die Integration von cytric in die SAP-Reisekostenabrechnung des Unternehmens werden die Prozesse bei NTT DATA Deutschland deutlich verschlankt“, stellt Airplus-Verkaufsdirektor Michael Fürer die Vorteile der CRC-Integration bei cytric heraus und erklärt weiter: „Bei jeder cytric-Buchung wird nun automatisch ein Beleg erzeugt, der über eine Schnittstelle zu Airplus mit den entsprechenden Transaktionsdaten der Airplus-Kreditkarte angereichert und nach Abgleich mit der Buchung tagesaktuell in der SAP Reisekostenabrechnung ausgewiesen wird.“

Weitere Informationen zur CRC-Hotelbuchungsplattform für kostenbewusste Geschäftsreisende sind im Internet abrufbar unter www.crc.ag oder unter www.corporate-rates-club.de.
Zum Anfang ↑
BizTravel Fachmagazin Ausgabe 05/12 - 18.10.2012

So wird ein Schuh draus

Ein Online-Buchungssystem kann Kosten sparen und Prozesse vereinfachen: Es kann - muss aber nicht. Denn manchmal ist offline die bessere Variante. Alles über das Für und Wider von OBE.

Es muss nicht gleich die Luxuslösung sein - eine solche, wie sie Karin Koch hat. Als ihre Firma [...] jetzt die online-Buchung eingeführt hat, kam das einem Sprung aus dem Mittelalter in die Zukunft gleich. An der Stelle der früheren Reisestelle, die noch persönlich buchte, steht nun ein Travel Management System (TMS), das lückenlos arbeitet: Elektronische Schnittstellen sorgen dafür, dass Buchungssoftware (OBE), Reisekostenabrechnung, Reisebüro und SAP-System miteinander verbunden sind.[...] "Der Business-Travel-Markt hat sich in den vergangenen Jahren extrem gewandelt", sagt René Zymni, Vertriebschef von BCD: "Online-Buchungsportale sind aus dem Geschäftsreisemarkt nicht mehr wegzudenken." Denn OBE, wie die Systeme im Fachjargon heißen, bieten Kosten- und Prozessvorteile - dann, wenn die Voraussetzungen stimmen. [...]
Dabei ist der Wettbewerb der OBE groß. Diverse Anbieter konkurrieren um Kunden und Marktanteile. Zu den führenden Firmen hierzulande zÄhlt I-FAO, deren System Cytric weltweit bei 2600 Unternehmen im Einsatz ist. Auf doppelt soviele Firmenkunden kommt Amadeus mit E-Travel. Zu den weiteren Anbietern zählen Atlatos, Getthere, KDS, OBT, Onesto, PASS, SAP und Sunferry sowie FCM Travel mit dem eigenen Phoenix Client. Herzstück ist immer die OBE, über die Geschäftsreisende ihre Flüge, Hotels, Mietwagen und Bahnfahrten buchen. Die Berücksichtigung von Reiserichtlinien gehört dabei heute ebenso zum Standard wie die Möglichkeit, Firmenraten einzuspeisen, Profile der Reisenden anzulegen, Reisebüros anzubinden sowie mehr oder weniger umfangreiche Reports abzurufen.[...]
Die Anbieter sind kontinuierlich dabei, die Inhalte ihrer Systeme zu erweitern.[...]Onesto wiederum hat neue Schnittstellen zum Hotelprovider Corporate Rates Club sowie zum GDS Galileo - [...] - eingerichtet.
[...] Für die Einführung einer umfassenden OBE kommt es vor allem darauf an, ob die Reisestruktur eines Unternehmens online-fähig ist, […] Die Größe einer Firma hingegen ist nicht so entscheidend. Atlatos-Chefin Esther Stehning empfiehlt das eigene TMS Profi Traveller für Firmen ab einem Reisevolumen von 75.000 Euro im Jahr. Eine Summe, auf die selbst kleinere Mittelständler mit internationalem Geschäft schnell kommen.
Zum Anfang ↑
Go Global Biz Fachmagazin Ausgabe 05/12 - 15.10.2012

Hotel-Buchungsportale: Neue Tools statt Kaffeesatz
Mit pfiffigen Ideen und maßgeschneiderten Tools machen Hotelportale Firmen und Geschäftsreisende zu Dauerkunden.
[…] Firmen und Geschäftsreisende profitieren von pfiffigen Ideen und maßgeschneiderten Tools, mit denen Hotelportale sie als Dauerkunden binden wollen. […] Eine breite Palette von Serviceangeboten gehört bei den großen Buchungsportalen zum Standardangebot. Hier nur eine Auswahl:
• eigenes Portal für Firmenkunden,
• Integrationsmöglichkeit der Portale ins firmeneigene Intranet,
• spezielle Corporate Rates mit bis zu 30 Prozent Rabatt,
• Darstellung von Gästebewertungen zur Entscheidungsfindung […]
• optionale Abrechnungsmöglichkeiten, z.B. mit AirPlus oder American Express.
Es ist die Innovationsbereitschaft von Hotelportalen, die das Thema so spannend macht und von der Geschäftsreisende profitieren. […]
Eine nicht zu unterschätzende Palette für firmenspezifische Einstellungen bietet der Corporates Rates Club (CRC), in dessen Buchungsplattform 315.000 Unterkünfte zu finden sind. Einige Features bieten auch die anderen Portale an, andere sind originell. Dazu zählen die Darstellung des Systems in den Farben des Firmenkunden, die Kennzeichnung von Vertragshäusern und die damit verbundene Freischaltung der Corporate Rates. Es können die Firmenstandorte hinterlegt werden, um eine Hotelsuche am gewünschten Standort durchzuführen. Auch die Reisekostenrichtlinien sind integrierbar. Zusätzlich bietet das leicht verständliche System einige Features, die den Umgang noch effektiver machen. Beispielsweise können Favoritenhotels gespeichert werden, um wiederholte Suchanfragen zu umgehen. Andererseits kann jeder Nutzer seine eigenen "schwarzen Schafe" - also persönlich unerwünschte Hotels - markieren, die dann in der Angebotsliste bei künftigen Abfragen nicht mehr erscheinen.
Zum Anfang ↑
BizTravel online, 28.09.2012

OBE-Intergration möglich

Die Hotelbuchungsplattform vom Corporate Rates Club kann nun auch an andere Online-Buchungsmaschinen angeschlossen werden. Eine entsprechende Schnittstelle ist jetzt vorhanden.
Mit der Entwicklung der neuen Schnittstelle nach dem sogenannten OTA-Standard haben die Kunden vom Corporate Rates Club (CRC) nun die Möglichkeit, neben Flug, Bahn und Mietwagen auch die bei CRC aufgeführten Hotels über eine einzige Online Booking Engine (OBE) ohne Medienbrüche zu buchen. Besonderen Wert hat der CRC dabei eigenen Aussagen zu Folge auf die spezielle Abrechnugnsvariante gelegt. Den Kunden wird es nun ermöglicht, die HotelÜbernachtungen - in Deutschland und auch im Ausland - über eine zentrale Firmenkreditkarte abzurechnen. Zum Beispiel können bei der Abrechnung der Hotelbuchungen über AirPlus International Zusatzdaten wie Kostenstelle, Projektnummer, Personalnummer, Dienststelle, Abrechnungsstelle, Auftragsnummer und Aktionsnummer für die Rechnungslegung an das Kreditkarteninstitut übergeben und auf der Sammelrechnung dargestellt werden. Ein Service, der speziell für den Company Account und der Debit Account von Lufthansa-Beteiligung AirPlus gilt.
Als erster OBE-Betreiber hat Onesto die CRC-Plattform an das eigene Tool angebunden. Weitere sollen folgen.
Auf die Hotelbuchungsplattform vom Corporate Rates Club greifen etwa 800 Unternehmen zu.
Quelle: http://www.presseschleuder.com/2012/05/prizeotel-schliest-kooperation-mit-corporate-rates-club-fur-geschaftsreisen/
Zum Anfang ↑
presseschleuder.com online 29.05.2012

prizeotel schliesst Kooperation mit Corporate Rates Club für Geschäftsreisen
Schnittstelle vereinfacht den Datenfluss / Weiterer Ausbau von Firmenbuchungen / prizeotel vereinfacht Datenfluss bei Reisebuchungen von Unternehmen


Das Budget-Design Hotel prizeotel Bremen-City hat eine Schnittstelle zur Hotelbuchungsplattform Corporate Rates Club (CRC) geschaffen. Ab sofort kann das prizeotel für Geschäftsreisen über CRC gebucht werden. über die API sind Raten und Verfügbarkeiten im geschlossenen Buchungsbereich bei CRC stets aktuell. Buchungen laufen automatisch ins Hotelsystem von prizeotel ein. Manuelles übertragen der Daten ist somit nicht nötig. Geschäftsreisende sind neben individuellen Städtereisenden die Kernzielgruppe des prizeotels.[…]
„Dass sich ein Einzelhotel mit unserer Schnittstelle verbindet, ist eher ungewöhnlich. Die meisten verwalten den Datenfluss händisch“, erklÄrt Michael Krenz, CRC-Geschäftsführer. „Die Kooperation mit prizeotel schafft eine Win-win-Situation für beide Seiten. Das prizeotel wurde in der Vergangenheit oft bei uns angefragt. Für prizeotel entstehen mehr Firmenbuchungen mit so gut wie keinem Aufwand durch die Automatisierung der Buchungen“, so Krenz.
„Die Kooperation mit dem Corporate Rates Club ist ein konsequenter Schritt unseren Vertrieb im Bereich Geschäftsreisen weiter auszubauen. Wie wollen uns, so weit es möglich ist, von der Abhängigkeit von Suchmaschinen und einschlägigen Buchungsplattformen lösen“, verrÄt Marco Nussbaum, CEO und Co-Founder prizeotel. „Wir haben die API gebaut, damit wir mehr Zeit für den persönlichen Service am Gast haben. Getreu unseres Mission Statements, dass wir administrative Arbeit durch technologische Lösungen optimieren“, meint Nussbaum.[…]
Quelle: http://www.presseschleuder.com/2012/05/prizeotel-schliest-kooperation-mit-corporate-rates-club-fur-geschaftsreisen/
Zum Anfang ↑
BizTravel Fachzeitschrift / Ausgabe 1 01.03.2012 (Auszug)

Gestatten, ich bin die Neue

Sämtliche Ausgaben für Tagungen und Events zentral und elektronisch begleichen: Meeting Cards vereinfachen die Buchhaltung erheblich. […]
Wer sich mit Meeting Cards beschäftigt, der sollte zweierlei wissen: Erstens ist das Thema noch relativ neu. Und zweitens liegt es im Trend. Grund für beides ist, dass in vielen Unternehmen ein strukturiertes Veranstaltungsmanagement immer wichtiger wird. […]
Warum ist eine Meetings Card so praktisch? Weil sie es ermöglicht, alle Ausgaben für Events und Tagungen über eine einzige Karte abzurechnen. Das entlastet die Buchhaltung, vereinfacht Prozesse und schafft überblick über sämtliche Mice-Ausgaben. […]
Diese Karten gibt es:
Meeting Solution AirPlus bietet zwei Modelle: die „Meeting Solution direct“ für Selbstbucher und „Meeting Solution classic“ für Firmen, die über einen Mittler gehen. Für Selbstbuchungen akzeptieren 270 Tagungshotels die Karte […]. Zudem kooperiert AirPlus mit 15 Mittlern von Reisebüroketten über […] CRC bis zu Meetings-Anbietern […].
[…]
Zum Anfang ↑
cebra Ausgabe 2/2012 März 2012

Hohes Sparpotenzial

Die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende Corporate Rates Club (CRC) konnte das Jahr 2011 mit einem Umsatz von über 9 Millionen Euro und einem deutlichen Gewinn vor Steuern abschließen. Das entspricht einem Umsatzplus von rund 25 Prozent. „Wir freuen uns über die seit ein paar Jahren anhaltende Umsatzsteigerung, die natürlich auch auf die hervorragende Zusammenarbeit mit unseren Hotelpartnern zurückzuführen ist (…),“ erklÄrt CRC-Geschäftsführer Michael Krenz.
Grund für das Wachstum sei unter anderem der kontinuierliche Neukundenzulauf beim CRC von Firmen mit hohem Geschäftsreisevolumen. Unter den neuen CRC-Nutzern sind zum Beispiel die BS Energy Gruppe mit circa 1200 Mitarbeiter mit hohem Reiseaufkommen, die Habermaaß GmbH mit rund 1100 Beschäftigten in der reiseintensiven Spielwaren- und Möbelbranche sowie die Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation mit mehr als 1000 Mitarbeitern in über 40 Agenturen an neun Standorten und davon 700 Geschäftsreisenden. Hauptkriterium vieler Unternehmen für den Anschluss an der CRC ist in Zeiten anhaltenden Kostendrucks das Einsparpotenzial von bis zu 40 Prozent für die Buchung von Geschäftsreisehotels über das CRC-Portal. Zudem investiert der Corporate Rates Club ständig in die Weiterentwicklung seiner Systeme und Funktionalitäten. Neben kundenspezifischen Systemanpassungen zur Optimierung der Buchungsprozesse umfasst das jüngste Software-Update eine neue Kartendarstellung zur Anzeige der geografischen Lage der Hotels.
Darüber hinaus ist das Backend auf speziellen Kundenwunsch in weiteren Sprachen verfügbar. Der Corporate Rates Club versteht sich Buchungsplattform für kostenbewusste Geschäftsreisende und agiert als Einkaufsgemeinschaft. Dabei zählt der Corporate Rates Club inzwischen rund 800 hochkarätige Auftraggeber mit einem jährlichen Übernachtungsvolumen von insgesamt über 50 Millionen Euro zu seinen Mitgliedern. Derzeit kann der Nutzer aus rund 315.000 Übernachtungs-Betrieben jeder Kategorie auswählen.
Die Hotelbuchungsplattform setzt auf die gute Zusammenarbeit mit den Partnerhotels. Gegen den Trend halte der CRC daher an der Höhe der Hotelprovision fest, erklÄrt Geschäftsführer Michael Krenz.
Zum Anfang ↑
travel tribune Fachzeitschrift / Ausgabe 07 16.02.2012

CRC: Hotelbuchungsplattform mit Umsatzplus

Stralsund – Die Umsätze steigen, die Provisionen nicht: Die Hotelbuchungsplattform Corporate Rates Club (CRC) hat im vergangenen Jahr den Umsatz um 25 Prozent auf 9,1 Millionen Euro gesteigert. Grund für den Erfolg ist der Neukundenzulauf im Geschäftsreisebereich, der die Zahl der buchbaren Hotels auf 315 000 klettern ließ. Angesichts der vieldiskutierten Provisionserhöhung beim Branchenprimus […] bekräftigt CRC-Chef Michael Krenz, dass es auch 2012 bei einer Hotelprovision von zehn Prozent bleiben wird.
Zum Anfang ↑
FVWBizTravel online 15.02.2012

Kräftiger Umsatzsprung

Der Corporate Rates Club konnte seinen Umsatz 2011 kräftig steigern. Auch mit der Gewinnentwicklung zeigte sich der Geschäftsführer des Hotel-Portals, Michael Krenz, zufrieden.
Insgesamt erzielte die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende im vergangenen Jahr einen Umsatz von 9,1 Mill. Euro, nach 7,3 Mill. Ein Jahr zuvor. Das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent. Der Gewinn vor Steuern lag nach Angaben des Stralsunder Unternehmens im sechsstelligen Bereich.
Grund für die erhebliche Umsatzsteigerung ist laut Corporate Rates Club (CRC) unter anderem der Gewinn zahlreicher Firmenkunden mit einem hohen Geschäftsreisevolumen. Unter den neuen CRC-Nutzern sind zum Beispiel die BS Energy Gruppe mit etwa 1200 Mitarbeitern mit hohem Reiseaufkommen, die Habermaaß GmbH mit rund 1100 Beschäftigten in der reiseintensiven Spielwaren- und Möbelbranche sowie die Serviceplan-Gruppe für innovative Kommunikation mit mehreren Hundert Geschäftsreisenden.
Die von CRC verlangte Hotelprovision von zehn Prozent soll laut Geschäftsführer Michael Krenz 2012 stabil bleiben. „Wir schließen uns also ganz bewusst dem Trend der aktuell viel diskutierten Provisionserhöhungen in der Branche nicht an“, so Krenz, der damit auf die von Platzhirsch HRS zum 1. März angekündigte höhere Hotel-Kommission anspielt.
Quelle: http://www.fvw.de/kraeftiger-umsatzsprung/393/100771/11145
http://biztravel.fvw.de/kraeftiger-umsatzsprung/393/100771/11145
Zum Anfang ↑
working@office Fachzeitschrift / Ausgabe 01 28.12.2011

Clever buchen und Kosten sparen
Es klingt so einfach und hat es doch in sich: Hotelzimmer oder Veranstaltungsorte per Internet zu buchen, will gelernt sein. Eine Travel-Management-Expertin vermittelte praktisches Know-how in einem Workshop in München, an dem 19 working@office-Leserinnen teilnahmen.
Die Suche nach dem optimalen Hotelzimmer kann je nach Reiseziel und Hoteldichte zeitraubend und aufwendig sein. Zudem ist das günstigste Hotel nicht immer auch das beste; schließlich spielen oft weitere Kriterien eine Rolle, zum Beispiel die Entfernung zum jeweiligen Veranstaltungsort. Wie geht man also am besten vor, welche Portale gibt es überhaupt, und was bringt die Nutzung? Diese und mehr Fragen beantwortete der Workshop „Praxistag Hoteleinkauf“ mit der Referentin Andrea Zimmermann, […]. Veranstalter des Workshops waren working@office, der Corporate Rates Club und Lufthansa AirPlus.

Buchungsweg Hotelbuchungsportale
Hotelbuchungsportale im Internet geben in der Regel einen guten überblick über geeignete Hotels und berücksichtigen dabei zum Beispiel Preis, Qualität und Ausstattung. Die meisten Buchungsplattformen machen auch Angaben zur Entfernung eines Hotels vom nächsten Bahnhof, vom Flughafen oder vom Stadtzentrum. Portale wie der Corporate Rates Club beispielsweise ermöglichen ihren Kunden zudem eine Umkreissuche nach Wahl: Der Kunde kann sich Hotels im Umkreis einer bestimmten Zieladresse anzeigen lassen. Diese Hotelsuche nach dem Geocodierungsprinzip verhindert die Auswahl eines Hotels, das zwar preisgünstig ist, aber eventuell weit vom Reiseziel (Firmenstandort, Kundenadresse etc.) entfernt liegt. Es werden also nicht nur Preis und Qualität, sondern auch die Faktoren Zeit und Transfer berücksichtigt. Bei vielen Portalen können Profile von Geschäftsreisenden hinterlegt und Reiserichtlinien von Unternehmen berücksichtigt werden, sodass eine maßgeschneiderte Suche möglich ist. […]
Zum Anfang ↑
Handelszeitung Handelszeitung / Schweiz 01.09.2011

Zum günstigsten Preis übernachten

Hoteleinkauf Schweizer Unternehmen fahren mit zentralen Lösungen bei 100 Übernachtungen pro Hotel und Jahr besser
Um die Geschäftsreisekosten zu optimieren, handeln viele Unternehmen mit den Fluggesellschaften Spezialraten aus. Im Hoteleinkauf, der immerhin rund 30 Prozent der gesamten Geschäftsreiseausgaben ausmacht, wird dieses erhebliche Sparpotenzial jedoch häufig noch gar nicht oder zu wenig genutzt. […] Meist fehlt den Unternehmen die Transparenz über die Ausgaben in diesem Bereich – und damit ein Instrument zur effizienten Bewirtschaftung dieses Kostenblocks. […] Ein strategisches Vorgehen ist unabdingbar. In einem ersten Schritt wird in den Reiserichtlinien des Unternehmens definiert, wie HotelÜbernachtungen gebucht und abgerechnet werden sollen. Hotelportale wie […] CRC bieten sie als Buchungsplattform an […] In einem zweiten Schritt kann das Unternehmen dann eruieren, welcher Übernachtungsbedarf an welchen Standorten besteht. Und welche Durchschnittspreise bisher bezahlt wurden. Erst mit diesen Informationen kann der Betrieb in einem dritten Schritt in die Verhandlungen mit ausgewählten Hotels treten […] Was, wenn das eigene Unternehmen nicht über genügend Volumen für individuelle Verhandlungen verfügt? Hotelportale wie […] CRC haben oft selber Nettoraten ausgehandelt, die für KMU durchaus attraktiv sind.[…] Für eine erfolgreiche Steuerung ist es notwendig, dass auch die Übernachtungskosten von einem internen oder externen Travel Manager regelmäßig analysiert und auf Einsparpotenziale überprüft werden.
Zum Anfang ↑
working@office Fachzeitschrift / Ausgabe 09 31.08.2011

Praxistag Hoteleinkauf

Das Organisieren von Reisen und Events ist eine gewichtige Aufgabe im Verantwortungsbereich von Assistentinnen. Der wichtigste Verhandlungspartner: Hotels, in denen Dienstreisende übernachten oder in denen Firmenevents gebucht werden.
Der zeitliche Aufwand, den die Suche nach Veranstaltungs- und Übernachtungsmöglichkeiten im Arbeitsalltag von Assistentinnen verursacht, wird dabei häufig unterschätzt. Erfahren Sie in diesem Ein-Tages-Workshop, wie Sie bei Hotelbuchungen nicht nur für das eigene Unternehmen sparen, sondern weniger Arbeitszeit mit dem Buchen und Abrechnen verbringen.

Professionalisierung hilft sparen
working@office, AirPlus, Anbieter von Lösungen für das professionelle Geschäftreisemanagement und der Corporate Rates Club, eine Hotelbuchungsplattform für Geschäftreisende, laden Sie am 25. Oktober 2011 bereits zum zweiten Mal zu einem Workshop nach München ein. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Kosten- und Prozesssteuerung von Einzel- und Gruppenbuchungen – von der Organisation und Planung über die Durchführung bis zur Abrechnung. Die unabhängige Business-Travel-Expertin Andrea Zimmermann ist Inhaberin von btm4u, einem Beratungsunternehmen, das Firma beim Aufbau eines professionelle Travel-& Veranstaltungsmanagement neutral und unabhängig unterstützt. Alle Teilnehmer erhalten ein Zertifikat.
Zum Anfang ↑
FVW online 25.08.2011

Erneuter Umsatzsprung

Die Hotelbuchungsplattform Corporate Rates Club (CRC) erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2011 mehr als vier Millionen Umsatz. Das sind 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Das Wachstum bei der Hotelbuchungsplattform Corporate Rates Club (CRC) setzt sich fort. In den ersten sechs Monaten wuchs der Umsatz auf 4,2 Mill. Euro. Das entspricht einem Plus von 30 Prozent. Im vergangen Jahr bereits legte der Umsatz um 50 Prozent zu. In diesem Jahr wird das Unternehmen insgesamt ein Plus von 30 Prozent erreichen, schätzt CRC-Geschäftsführer Michael Krenz. Es sei bereits absehbar, dass der Jahresumsatz wie geplant von 7,3 Mill. Euro im Jahr 2010 auf über zehn Millionen Euro anwachsen wird.
Die anhaltend positive Umsatzentwicklung nimmt der CRC zum Anlass, weiter in seine Technik zu investieren. Im ersten Halbjahr wurde bereits eine sechsstellige Summe für neue Hardware im Rechenzentrum ausgegeben. Alle Server wurden durch neue, leistungsfähigere Geräte ersetzt. Weitere Investitionen sollen in die Gestaltung des Buchungsportals fließen: der Gruppenbuchungsprozess für Veranstaltungen soll vereinfacht, Hotelangebote sollen ausgebaut und zusätzliche Schnittstellen zu Reservierungssystemen geschaffen werden.[…]
Zum Anfang ↑
Flottenmanagement Fachzeitschrift / Ausgabe 4 (Aug./Sep.) 11.08.2011

Wegweisend

Es bewegt sich was im Bereich Buchungen von Hotels, Flügen & Co: Mehr und mehr verlagert sich der Trend dahin, Buchungen online abzuwickeln. Diese Entwicklung ist unter anderem sichtbar bei Onlineportalen wie […] Corporate Rates Club, die allesamt steigende Buchungszahlen verzeichnen und sich entsprechend auf die veränderten Kundenbedürfnisse ausrichten. Einer der Hauptbeweggründe für Unternehmen, online zu buchen, ist die Vorgabe, Einsparpotenziale auszuschöpfen und kostengünstige Buchungswege zu nutzen. Das Implementieren von Onlinebuchungsportalen sorgt nicht nur dafür, dass Reisekosten im Blick behalten werden, sondern schafft zusätzlich Transparenz – und ist längst kein Hexenwerk mehr. Individuelle Anpassungen je nach Bedürfnissen des jeweiligen Unternehmens, hinterlegbare Reiserichtlinien, Preislimits und Firmendaten gehören zum Standard, spezielle Serviceleistungen vereinfachen den Buchungsprozess. Es gibt diverse Wege, die Prozesskosten zu senken und Buchungsprozesse zu optimieren.
Zum Anfang ↑
Flottenmanagement Fachzeitschrift / Ausgabe 10 29.07.2011

Online-Videos – damit die GÄste Vertrauen gewinnen

Die Studie How People Watch – A Global Consumer Report von Nielsen offenbart: Gut 70 Prozent der Internetnutzer weltweit sehen regelmÄßig Online-Videos. Die Experten des auf das Management von Geschäftsreisen spezialisierten Corporate Rates Club sind der Meinung, dass Hotels die Vorteile der Videopräsentationen noch zu wenig nutzen. Für Häuser der gehobenen Kategorie hat der Club zusammen mit Partner Clipessence ein neues Video-Präsentationsformat lanciert. „Zeitliche Faktoren, Produktionskosten und ein entsprechendes technisches Verständnis“ nennt Michael Krenz, Betreiber des Corporate Rates Club, als Gründe, warum sich viele Hotels nicht eingehender mit Videos für Ihr Haus beschäftigen.
Das Angebot des Clubs umfasst die Produktion der webClips und die Präsentationen auf dem Business-Travelmanagement-Portal www.crc.ag. Mit der Videoproduktion würden die Verwertungsrechte an den Auftraggeber abgetreten und stünden den Hoteliers für die Verwertung auf den hoteleigenen Seiten sowie in Online-Kanälen wie YouTube und Facebook zur Verfügung, heißt es in der einer Mitteilung des Corporate Rates Club. Mittels einzelner Bilder gelinge es nur bedingt, einen realistischen Eindruck von der jeweiligen Unterkunft zu vermitteln, sagt Ulf Beyschlag, geschäftsführender Gesellschafter der Clipessence GmbH. Dank eines entsprechenden webClips hingegen ließen sich das Vertrauen von Gästen erheblich schneller gewinnen.
www.crc.ag und www.clipessence.com.
Zum Anfang ↑
working@office Fachzeitschrift / Ausgabe 02 (Auszug) 27.01.2011

Leser- Event Travel- Management

Billig buchen ist nicht immer günstig ...
15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu dem eintägigen Workshop nach Hamburg, um Tipps für das Buchen von Hotelzimmern zu bekommen. Erstmals veranstaltete working@office gemeinsam mit dem Corporate Rates Club, einer Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende, und AirPlus, weltweiter Anbieter von Firmenkreditkarten, diesen Workshop.
Wenn ein Unternehmen keine eigene Reisestelle hat, bucht in der Regel das Sekretariat oder die Assistenz die Hotelzimmer für die Geschäftsreisenden. Doch mit Schnell- mal- ins- Internet- Gucken ist die Sache meist nicht erledigt. Eine effiziente Internetrecherche will gelernt sein! So ist das billigste Hotel in der gewünschten Kategorie nicht unbedingt immer das günstigste – etwa wenn das Hotel am anderen Ende der Stadt liegt und erheblicher Zeit- und Taxigeld-Aufwand hinzukommen.

Hotelbuchungsportale und Zahlungsweg Hotelbuchungsportale wie [...] und [...] bieten die wichtigsten Entfernungsangaben: zum Flughafen, zum nächstgelegenen Bahnhof, zum Stadtzentrum. Darüber hinaus ermöglicht beispielsweise der Corporate Rates Club seinen Kunden die Geo-Codierung von Standorten und Kundenadressen und bietet so eine Umkreissuche nach Wahl, um ein Hotelzimmer nach den „Vollkosten“ und nicht nur nach dem reinen Preis auszuwählen. Außerdem können Profile von Reisenden und die Reiserichtlinien des Unternehmens hinterlegt werden, was bei der Buchung Zeit spart und die Reisekostenabrechnung im nachhinein erleichtert. Auch die Definition des Zahlungswegs kann sich positiv auf die Gesamtkosten auswirken, erläuterte Andrea Zimmermann, Inhaberin von btm4u, einem Beratungsunternehmen, das Firmen beim Aufbau eines professionellen Travel- Managements unterstützt. Insbesondere der Einsatz von Kreditkarten kann eine gute Lösung sein, die zum einen die Buchhaltung entlastet und zum anderen vielfältige Analysemöglichkeiten bietet.

Veranstaltungen professionell via Web planen Neben dem Einkauf einzelner Hotelzimmer ging Andrea Zimmermann auch auf das Thema Veranstaltungen ein. Sie zeigte den Teilnehmern, welche Vorteile die Nutzung von Portalen und Kreditkarten im MICE- Umfeld – Meetings, Incentives, Congress und Events – bringen kann. Andrea Zimmermann verdeutlichte, worauf beim Angebotsvergleich zu achten ist und warum es insbesondere bei Rechnungen im Veranstaltungsbereich wichtig ist, sie im Detail zu prüfen. Michael Krenz, Geschäftsführer des Corporate Rates Clubs, erläuterte die Vorzüge und Möglichkeiten, die speziell die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende (www.crc.ag) bietet. In seiner Präsentation zeigte er detailliert, wie Unternehmen die Plattform individuell anpassen und welche Daten sie ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen können. Claudia Giehler, Account Manager SME Business bei der Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH, erklärte den Teilnehmern, wie Unternehmen von Firmenkreditkartensystemen generell profitieren und welche Vorteile speziell die Kooperation zwischen CRC und AirPlus- Unternehmen beim Hoteleinkauf bringt. Fazit des Workshops: Im Einkauf von Hotelleistungen steckt viel Einsparpotential. Mit fachlichem Know-how und professionellen Partnern können Sie es voll ausschöpfen.

Michaela Kreuzpointner, Redaktion
Zum Anfang ↑